Unser Blog

Kautionsbürgschaft

Kautionsbürgschaft Definition

Eine Kautionsbürgschaft, auch Mietkautionsbürgschaft genannt, ist eine Alternative zur Mietkaution. Anders als bei einer Kaution müssen Mieter bei der Bürgschaft für die Mietkaution keine hohe Geldsumme an ihre Vermieter zahlen, sondern müssen einen geringen monatlichen Beitrag bezahlen. Für die Zeit des Mietverhältnisses steht ein Bürge für den Mieter ein. Der Vermieter erhält einen Bürgschaftsbrief und ist im Fall von Mietschäden durch den Mieter abgesichert. 

Wer oder was ist ein Bürge?

Ein Bürge ist eine dritte Partei. Es gibt verschiedene Arten von Bürgen

Bankaval/ Bankbürgschaft

→ Bankbürgschaft

Kautionsversicherung

→ Eine Versicherungsgesellschaft als Bürge

Privatpersonenbürgschaft

→ Eltern, Freunde, Privatpersonen treten als Ausfallbürge ein.

Eine Privatpersonenbürgschaft wird oftmals von Studenten oder Auszubildenden genutzt, die gerne eine Wohnung mieten möchten, aber kein ausreichendes, festes Einkommen besitzen. Außerdem, kann die Privatpersonenbürgschaft für Personen mit einem negativen SCHUFA-Eintrag (Link) hilfreich sein, da diese oftmals (ohne Bürge) von Vermietern nicht als potenzieller Mieter in Betracht gezogen werden.

Vertragliche Bestandteile einer Bürgschaft

Bürgschaftsvertrag

→ Schriftlicher Vertrag zwischen Schuldner (Mieter), Gläubiger (Vermieter) und Bürge. Mit diesem Vertrag verpflichtet sich der Bürge, finanziell für den Mieter einzustehen. Der wichtigste Bestandteil des Vertrages ist die Bürgschaftserklärung.

Bürgschaftserklärung

Für die Gültigkeit des Bürgschaftsvertrags muss eine solche Erklärung vorliegen (§ 766 BGB). Die genauen Angaben in diesem schriftlichen Dokument hängen von der Art der Bürgschaft und der Form der Bürgschaft ab. In jedem Fall sollte sie aber folgende Informationen beinhalten: 

  • Name und Anschrift der beiden Vertragsparteien (= Gläubiger und Schuldner)
  • Vertragsdatum
  • Unterschriften der beiden Vertragsparteien
  • Art und Form der Bürgschaft
  • Besicherte Hauptschuld (= Bürgschaftsbetrag)
  • Rechtliche Besonderheiten der Bürgschaft
  • Geltendes Recht (Rechte der Bundesrepublik Deutschland)

 

Bürgschafturkunde

Die Bürgschaftsurkunde erhält der Vermieter als Nachweis. Die wird erst zurückgegeben, wenn die Ansprüche aus dem Mietverhältnis hinfällig werden.

Kautionsbürgschaft beantragen

Um eine Kautionsbürgschaft abschließen zu können, muss folgendes gegeben sein:

  • Volljährigkeit (>18 Jahre)
  • Ausreichende Bonität
  • Einen Wohnsitz in Deutschland
  • Eine Niederlassung der Bank in Deutschland

Je nach Art der Bürgschaft, kann der Mieter direkt zu seiner Bank oder Versicherung Kontakt aufnehmen, und eine Mietkautionsbürgschaft beantragen. 

Mietkautionsbürgschaft kündigen 

Eine Mindestlaufzeit oder Kündigungsfrist gibt es nicht. Grundsätzlich tritt die Bürgschaft so lange in Kraft, wie der Vermieter durch den Bürgen abgesichert sein möchte (also i.d.R die gesamte Zeit des Mietverhältnisses). Sobald der Vermieter, nach Auszug und Prüfung des Objektes, die Kaution freigibt, kündigt das automatisch die Bürgschaft. Andere Bürgschaften wiederum werden automatisch beitragsfrei ab Tag des Auszugs und nicht erst, sobald der Vermieter die Urkunde zurücksendet.

Wissenswertes für Mieter

  • Finanzielle Freiheit

Der größte Vorteil der Mietkautionsbürgschaft ist, dass Mieter ihr Geld behalten können und keine hohe Summe an Kaution bei ihrem Vermieter hinterlegen müssen.

  • Direkt beitragsfrei nach Auszug

Anstatt lange auf ihre Rückzahlung der Kaution zu warten, sind sie direkt nach Auszug beitragsfrei.

  • Keine Doppelbelastung

Bei dem Einzug in eine neue Wohnung müssen Sie noch auf die Auszahlung der alten Kaution warten und die neue steht schon an? Mit einer Kautionsbürgschaft hat dies nun ein Ende.

Wissenswertes für Vermieter und Verwalter 

  • Solventer Mieter

Hat der Mieter eine Zusage zu einer Kautionsbürgschaft erhalten, bedeutet das, die Institution stuft ihn als besonders zahlungsfähig ein und er besitzt eine positive Bonitätsauskunft.

  • 100 % Sicherheit

Durch die Haftungsübernahme des Bürgen, ist der Vermieter zu 100 % abgesichert und kann sich auf die Zahlung von offenen Forderungen, durch die Kaution, verlassen.

  • Kein “Abmieten” der Kaution

Die Sicherheit bezieht sich ebenfalls auf das “Abmieten” der Kaution (Link). Sollte der Mieter die letzten Monatsmieten tatsächlich mit der Kaution verrechnen, braucht der Vermieter, dank des Bürgen, nicht befürchten auf dem Geld sitzen zu bleiben.

Für Hausverwalter: Kostenlose Kautionsbürgschaft bei Getmomo
  • Einfache Mieteranlage in wenigen Sekunden und vollständig digital
  • Schnelle Freigabe bzw. Inanspruch­nahme über unsere Plattform
  • Garantierte Auszahlung der Kau­tions­summe innerhalb von 48 Stunden
  • Keine laufenden Kosten und kein Verwaltungsaufwand
  • Einfache Reporting-Funktionen mit nur wenigen Klick

MOMO-DEPOSIT

Sichern Sie sich den höchsten Kautionsschutz

Verwalten Sie Ihre Kautionen einfach über unsere Software-Suite. Bieten Sie bei Neuvermietungen und im Bestand einfach unseren alternativen Kautionsschutz an. Ohne Kosten und mit direkten Ein­sparungen für Sie und mit den besten Konditionen für Ihre Mieter.

Neueste Beiträge

„Abmieten“ der Kaution

Die Mietkaution fungiert hauptsächlich als Absicherung für den Vermieter, im Falle eines Ausfalls der Mietzahlung oder anfallenden Kosten in Form von Forderungen gegenüber dem Mieter. Die Rechtsgrundlagen der Mietkaution, auch Mietsicherheit genannt, erklären wir Ihnen hier.

Weiterlesen »

Kautionsbürgschaft

Eine Kautionsbürgschaft, auch Mietkautionsbürgschaft genannt, ist eine Alternative zur Mietkaution. Anders als bei einer Kaution müssen Mieter bei der Bürgschaft für die Mietkaution keine hohe Geldsumme an ihre Vermieter zahlen, sondern müssen einen geringen monatlichen Beitrag bezahlen. Für die Zeit des Mietverhältnisses steht ein Bürge für den Mieter ein. Der Vermieter erhält einen Bürgschaftsbrief und ist im Fall von Mietschäden durch den Mieter abgesichert.

Weiterlesen »