Unser Blog

Wohnungsbesichtigung: So erhalten Sie Ihre Zusage

Sie haben sich für Ihre Traumwohnung beworben und es ist soweit: Die Wohnungsbesichtigung steht vor der Tür. Egal ob diese mit einem Makler oder dem Vermieter selbst stattfindet, Sie möchten bei der Wohnungsbesichtigung überzeugen. Wie Sie das tun, erzählen wir Ihnen hier.

Ihre Einladung zur Besichtigung

Nach tagelangen scrollen ist es tatsächlich soweit: Sie finden eine Anzeige, die Ihnen super zusagt. Die Lage ist perfekt, die Zimmeranzahl ebenfalls und der gewünschte Balkon ist auch dabei. Jetzt sollten Sie mit Ihrer Bewerbung schnell sein. Kontaktieren Sie den Vermieter oder den Makler am besten telefonisch, wenn eine Telefonnummer dabei steht. So ist der Kontakt etwas persönlicher und Sie können bereits einen guten Eindruck hinterlassen. Sollte keine Nummer dabei stehen, schreiben Sie eine Mail oder eine Kontaktanfrage.

Es kann auch sein, dass von dem Vermieter eine Bewerbungsmappe gefordert wird. Das ist vor allem in Großstädten immer mehr der Fall. In die Mappe gehören in der Regel folgende Dokumente:

  • Ein Bewerbungsschreiben
  • Gehaltsabrechnungen
  • SCHUFA-Auskunft
  • Mietschuldenfreiheitsbescheinigung

 

Mehr zu den Nachweisen erfahren Sie hier.

Die Vorbereitung und Unterlagen

Nehmen Sie sich die Zeit und bereiten Sie sich gut für die Besichtigung vor. Schauen Sie sich die Anzeige und die Nachbarschaft des Objektes an. Welche Fragen haben Sie? Es hilft, wenn Sie einen kleinen Block zum Schreiben haben und alles Wichtige aufschreiben.

  • Die Adresse
  • den Namen des Vermieters/Maklers
  • Wichtige Eckdaten
  • Fragen an den Vermieter!

 

Indem Sie Fragen stellen, zeigen Sie, dass Sie ernsthaft an der Wohnung interessiert sind und sich vorstellen können, hier einzuziehen. Überlegen Sie sich, was Sie wissen möchten. Denken Sie dabei an die:

  • Nachbarschaft
  • Möbel
  • Ausstattung
  • Nebenkosten
  • Schäden und Mängel
  • Haustiere
  • Stellplätze

 

Das womöglich Wichtigste für die Besichtigung sind die Unterlagen für den Vermieter oder Makler:

  • Ihr Anschreiben
  • Ihr Personalausweis
  • Kopie des Arbeitsvertrages
  • Gehaltsnachweise der letzten drei Monate
  • Bonitätsauskunft
  • Mietschuldenfreiheitsbescheinigung
  • Ggf. Mieterselbstauskunft
  • Kontaktdaten

 

Packen Sie diese (am Abend vor der Besichtigung!) zusammen mit dem Notiz-Block in eine Unterlagenmappe und legen Sie sie bereit für den nächsten Tag. Bei der Besichtigung fühlen Sie sich dadurch ideal vorbereitet und haben die Möglichkeit, Notizen zu machen.

Der gute erste Eindruck

Wie bei so vielen Dingen gilt auch hier: Der erste Eindruck zählt. Auf was sollten Sie hier achten? Mit der Unterlagenmappe ist der große, erste Schritt schon mal geschafft. Der Vermieter sieht, Sie sind vorbereitet und ehrlich interessiert. Achten Sie auf ein gepflegtes Erscheinungsbild und planen Sie 10 Minuten Puffer bei der Anreise ein, damit Sie auch sicher pünktlich sind und noch einmal durchatmen können. Eine weitere Person können Sie (nach Absprache) zur Besichtigung mitnehmen und Fotos dürfen Sie ebenfalls machen. Außerdem sollten alle Personen, die zu dem Haushalt gehören und somit zusammen umziehen, anwesend sein. Das verschafft nochmal einen persönlichen Eindruck.

Achtung! Sie möchten sich zwar unter den vielen Bewerben herausstechen, aber nicht vergessen: Seien Sie Sie selbst. Ein aufgesetztes Auftreten macht sich bemerkbar und ist oft nicht der Weg zu einer Zusage. Bleiben Sie authentisch, mit Augenkontakt und einem Lächeln 🙂

Jetzt heißt es Abwarten

Bedanken Sie sich zum Schluss bei dem Vermieter oder Makler für seine Zeit und gehen Sie sicher, dass er Ihre Kontaktdaten zur Verfügung hat. Eine Visitenkarte in der Unterlagenmappe reicht zum Beispiel aus. Wenn Sie zu Hause sind, schlafen Sie eine Nacht darüber und gehen Sie noch einmal über die Informationen, die Sie am vorigen Tag sammeln konnten. Sagt Ihnen das Objekt weiterhin zu? Oder vielleicht doch nicht? Ist ihr Interesse an der Wohnung immer noch groß oder sogar noch größer? Wenn Sie möchten, können den Vermieter noch einmal anrufen und mitteilen, dass Ihr Interesse groß ist und dabei auch fragen, wie sich der Prozess weiterhin darstellt. Er wird Ihnen dann möglicherweise erklären, wie es weitergeht und wann eine Entscheidung geplant ist. Planen Sie etwas Geduld ein und warten Sie ab. Vielleicht sind Sie schon bald der neue Mieter Ihrer Traumwohnung. Viel Glück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.